Eingewöhnung | Tipps für einen gelungenen Kita-Start

Kita-Eingewöhnung – Wenn Dein Baby zum Kita-Kind wird

Mit der Kita-Eingewöhnung ist es ein bisschen wie mit einer Geburt – im Vorfeld erzählt Dir niemand, wie schmerzhaft es tatsächlich sein wird. Aber unter uns, der Trennungsschmerz ist wirklich schlimm. Dabei meine ich vor allem den der Mama – den schließlich ist die Eingewöhnung der Kleinen auch immer eine Entwöhnung der Mütter von ihren Kindern.

Glücklicherweise gibt es aber eine weitere Parallele zur Geburt – am Ende wird alles gut. Um Mutter und Kind die Kita-Eingewöhnung zu erleichtern, möchte ich Dir von unserer Eingewöhnung erzählen und ein paar Tipps für einen gelungenen Kita-Start und eine schöne Kindergartenzeit mitgeben.

Vorbereitung – die Anmeldung für den Betreuungsplatz

Zum Glück wussten wir durch Freunde und Bekannte, dass die Vorbereitung auf die Fremdbetreuung des Kindes bereits beginnt, wenn die Kleinen noch gar nicht geboren sind.

Es ist ein leidiges Thema, aber in vielen Städten und Gemeinden sollte man sein Kind tatsächlich schon vor der Geburt für einen Betreuungsplatz anmelden bzw. vormerken. Zwar gibt es einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr, dennoch sind die Betreuungsangebote vielerorts rar.

Die Vormerkung für einen Krippen- oder Kindergartenplatz kann mittlerweile oftmals online erfolgen. Auch hier in Wiesbaden gibt es seit 2015 ein zentrales elektronisches Kitaplatz-Vormerksystem (WiKITA). Allerdings werden über WiKITA und die meisten anderen Kitaplatz-Systeme keine Plätze vermittelt, sondern weiterhin direkt von den Kindertagesstätten vergeben.

Daher empfiehlt es sich unbedingt zusätzlich zur Online-Voranmeldungen Kontakt mit Deiner Wunsch-Einrichtungen aufzunehmen, um Dein Interesse zu bestätigen. Am besten vereinbarst Du einen Besichtigungstermin, um persönlich vorzusprechen und die Einrichtung kennen zu lernen.

Alternativ lässt sich die Fremdbetreuung über eine Tagesmutter oder einen Tagesvater organisieren. Auch hierzu bieten die meisten Stadtverwaltungen Informationen an. In Wiesbaden werden diese über den Treffpunkt Tagesmütter – Kinderbrücke Bahnhofstr. 55-57, 0611 31-4263 vermittelt.

Jetzt wird es ernst – das Erstgespräch

Einige Wochen vor dem Beginn der Eingewöhnung findet das Erstgespräch statt. Hier lernen die Eltern und das Kind die Bezugserzieherin oder den Bezugserzieher kennen, das heißt diejenige betreuende Person, die die Eingewöhnung des Kindes übernimmt. Dabei geht es darum die Besonderheiten Deines Kindes sowie die bevorstehende Eingewöhnung zu besprechen. Außerdem gibt es meist eine Ausstattungs-Liste*, mit Dingen, die das Kind in der Kindertagesstätte benötigt.

*Unsere Empfehlungen für die Kita-Ausstattung findet ihr weiter unten.

Die Eingewöhnung des Kindes & Entwöhnung der Mama

Da war er nun, der große Tag – und er war toll. Das Kind hatte in den ersten Tagen der Eingewöhnung sichtlich Spaß. Auch die ersten Trennungen auf Zeit verliefen super. Da lief auch meine Entwöhnung noch absolut schmerzfrei. Wie bei den Vorwehen damals, bei denen ich naiverweise noch dachte, dass die bevorstehende Geburt ganz easy werden würde. Ich freute mich für mein Kind und auf ein bisschen mehr in Aussicht gestellte Unabhängigkeit. Dann wurde es doch noch schmerzhaft.

Am dritten Tag weinte Elina bereits beim Abgeben, wohl auch während meiner Abwesenheit und ebenso beim Abholen. Mir graute vor dem nächsten Tag. Der wurde sogar noch schlimmer. Zum Weinen beim Abgeben kam verzweifeltes an mir Festklammern hinzu. Das hat mir das Herz zerrissen. Da habe auch ich geweint als ich die Kita verlassen hatte.

Hätte ich nicht großes Vertrauen in Elinas Bezugserzieherin gehabt, hätte ich die Eingewöhnung an dieser Stelle abgebrochen. Aber ich wusste mein Kind bei ihr in guten Händen. Auch um die Mama hat sie sich toll gekümmert und mir ein Mittel gegen den Trennungsschmerz verabreicht. Nach einigen Tagen hat sie mir Fotos und Videos gezeigt, die sie während meiner Abwesenheit von Elina gemacht hatte. Da konnte ich ein spielendes, lachendes Kind sehen und war beruhigt und glücklich.

Die Eingewöhnung in die Kinderkrippe oder den Kindergarten ist für die Kleinen – und auch die Großen – eine schwierige aber auch wichtige Phase. Dabei wird das Kind allmählich an die neue Situation und Bezugsperson gewöhnt. Gleichzeitig wird die Muttter Schritt für Schritt daran gewöhnt, sich von ihrem Kind zu lösen. Ein professionelles Eingewöhnungs-Konzept hilft Mama, Kind und der Bezugserzieherin dabei, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Die meisten Kitas gehen hier nach dem Berliner (oder Münchner) Modell vor. Hier findest Du weitere Informationen zu den verschiedenen Eingewöhnungsmodellen.

Hab‘ Vertrauen – am Ende wird alles gut

Die Eingewöhnung ist ein Prozess, ein stückweises Annähern an die neue Lebensphase. Dabei gibt es sicher Fälle, in denen das Ganze entspannter als in unserem abläuft. Aber wie schwer es vielleicht sein mag – am Ende gehen Mutter und Kind gestärkt aus diesem wichtigen Abschnitt heraus. Vertrau da Deinem Kind und auch Dir.

Am Ende unserer Eingewöhnung & Entwöhnung stand ein selbstständigeres und selbstbewußteres, großes kleines Mädchen – und eine stolze Mama, der die Trennung von ihrem glücklichen Kind nicht mehr schwer fiel. Was den anfänglichen Schmerz betrifft – es ändert sich eben eine ganze Welt, da darf man auch mal trauern und weinen – aber am Ende wird bekanntlich alles gut.

Was braucht man für die Kinderkrippe/den Kindergarten?

Abschließend möchten wir Dir ein paar Ausstattung-Tipps geben, mit denen Du optimal auf die Kita-Zeit vorbereitet bist.

Kita-Ausstattung-Liste

[1] Hausschuhe oder Stoppersocken

Hausschuhe sollten rutschfest, bequem sowie leicht an- und auszuziehen sein. Ein toller Kompromiss sind die Haussocken von Collégien, die gemütlich wie Socken und dabei rutschfest sind.


[2] Kindergartenrucksack

Die Kinderversion des beliebten Rucksacks Kånken von Fjällraven hat ein Tragesystem, das eigens auf die Rücken kleiner Kinder abgestimmt wurde. Das strapazierfähige, wasserabweisende Gewebe macht jedes Abenteuer mit.


[3] Sonnenhut

In den Sommermonaten gehören natürlich auch ein Sonnenhut und Sonnencreme in das Fach Deines Kindes. Die Sonnenhüte von Geggamoja sind aus herrlich weichem Material, 100 % biologischer Baumwolle und haben ein praktisches Band zum Binden. Die frischen Farben passen wunderbar zu fröhlichen Sommer-Outfits.


[4] Schlafsack & Schlafutensilien

Ein kuscheliger und bequemer Schlafsack hilft den Kleinen dabei, auch außerhalb des eigenen Bettes geborgen in den Schlaf zu finden. Kinder, die ohne Schlafsack schlafen, kann ein Schmusetuch helfen, sich in der Kita wie Zuhause zu fühlen. In den meisten Einrichtungen sind auch Schnuller zum Einschlafen erlaubt.


Wechselkleidung

Für kleinere oder größere Malheure, sollte ein Satz Wechselwäsche im Fach des Kindes deponiert werden. Denk‘ daran, die Wechselsachen von Zeit zu Zeit auszutauschen, falls sie nicht gebraucht werden sollte – so schnell wie die Kleinen im Kita-Alter wachsen, sind die Sachen sonst auf einmal zu klein.


Snackbox

Eine Snackdose für die Kita sollte sich auch von kleinen Kinderhänden leicht öffnen und verschließen lassen und dabei auslaufsicher sein. Das Besondere an der Yumbox sind untereinander dichte Fächer. So können verschiedene gesunde Leckereien eingepackt werden, ohne das sie durcheinander geraten.


Regensachen

Große Kinder tragen meist Regenjacke und Matschose. Für kleinere Kinder empfiehlt sich eher ein Regenanzug oder Regenoverall. Die Regenkleidung sollte wasserabweisend und atmungsaktiv sein. Auch bei den obligatorischen Gummistiefeln solltest Du unbedingt auf Qualität achten.


Namensetiketten

In den meisten Kitas muss alles mit dem Namen des Kindes markiert werden, was nicht niet und nagelfest ist. Bei gutmarkiert.de erhältst Du personalisierte Namensaufkleber, Bügeletiketten und Textilaufkleber, die spülmaschinen-, mikrowellen-, waschmaschinen- und trocknerbeständig sind.


Zahnbürste & Zahnpasta


Windeln & Feuchttücher

Die Haussocken von Collégien sind exklusiv in unserem Ladengeschäft erhältlich, alle anderen vorgestellten Produkte erhältst Du auch in unserem Online-Shop.

Wir wünschen Dir und Deinem Kind eine wundervolle Krippen- und Kindergartenzeit und stehen Dir zu allen Fragen rund um das Thema Kita-Eingewöhnung und unsere Produkte immer gerne beratend zur Seite.

Hast Du Fragen zur bevorstehenden Eingewöhnung Deines Kindes, steckst Du vielleicht gerade mitten in der Eingewöhnungsphase oder hast sie schon hinter Dir und magst uns davon erzählen? Wir freuen uns auf Deine Kommentare – hier und auch bei Instagram oder Facebook!

Dein Team-Pünktchen ♡

by Nina

About Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.